RETTEN - LÖSCHEN - SCHÜTZEN - BERGEN

✆ NOTRUF: 122

News

Feuerwehrkurier

Die meisten Haushalte in unserem Einsatzbereich sollten in den letzten Tagen schon unseren Feuerwehrkurier im Postkasten gefunden haben.
Ab sofort steht dieser auch Online zur Verfügung.


Maibaum

Nachdem wir in den letzten Jahren keinen Maibaum aufstellen konnten, war es heuer endlich wieder so weit. In traditioneller Weise konnte wir endlich wieder zur Tat schreiten. Im Zusammenspiel von Jung und Alt wurde der Baum mit Muskelkraft aufgestellt.
Im Anschluss lud das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Michelhausen alle Mitwirkenden zu einem gemütlichen Abend in das Feuerwehrhaus ein.


Personenrettung nach Absturz

Am 28. April wurden wir zur Unterstützung des Rettungsdienstes alarmiert. In der Talstraße, in Michelhausen, war eine Person bei Arbeiten durch das Dach einer Scheune gebrochen und auf den darunter liegenden Dachboden gestürzt.
Wir rückten mit KDOF und RLFA zu dem Einsatz aus. Bei unserer Ankunft wurde der Verunfallte bereits vom Rettungsdienst versorgt. Unsere Aufgabe war es den Verletzen vom Dachboden, gesichert nach unten zu bringen. Dafür setzten wir die Korbtrage ein. Gemeinsam mit der Rettung wurde der Verunfallte in die Trage umgelagert und anschließend nach unten gebracht. Danach halfen wir noch mit den Patienten in den Rettungshubschrauber zu verladen.

Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, RLFA und 9 Mann

Polizei und Rettungsdienst


Am 23. April fand im Feuerwehrhaus Michelhausen die jährliche Fortbildung des Feuerwehrmedizinischen Dienstes unseres Bezirkes statt. Bezirkssachbearbeiterin Martina Mocker freute sich besonders darüber 27 KursteilnehmerInnen begrüßen zu dürfen. Darunter waren nicht nur viele Kameraden des Feuerwehrmedizinischen Dienstes, sondern auch viele JugendbetreuerInnen und andere interessierte KameradInnen.  

Viel Ausdauer zeigten die Ausbildner, die sich für diesen interessanten und lehrreichen Tag zur Verfügung stellten. Sie haben den KameradInnen in Kleingruppen wichtige Themen der Ersten Hilfe nähergebracht.
Adolf Bartke stellte verschiedenste Rettungsmittel – von der Korbschleiftrage bis zum Feuerwehrgurt vor und es wurde dieses Wissen gleich in die Praxis umgesetzt. Bei Christopher Figl galt es die Reanimation mit gleichzeitiger Verwendung eines Defibrillators zu üben. Mit welchen Mitteln eine starke Blutung zu stillen ist, zeigte Klaus Geiger vor. Dabei wurden auch noch eher unbekannte Möglichkeiten vorgestellt. Über Bade- Ertrinkungs- und Tauchunfälle erzählte Werner Nacht und gab viele Tipps wie sie vermieden werden können bzw. wie dabei richtig reagiert werden soll. Marco Neymayer widmete sich den Pflaster- und anderen einfachen Verbänden, sowie den Möglichkeiten wie eine gute Erste Hilfe Ausrüstung im Feuerwehrdienst aussehen könnte.

Viele Kameraden von der Rotkreuzbezirksstelle Atzenbrugg- Heiligeneich nahmen sich die Zeit und stellten uns ihren neuen Rettungstransportwagen, sowie das System des BEL´s (Bezirkseinsatzleiter Rotes Kreuz) vor. Im Anschluss daran wurde die Zusammenarbeit der beiden Blaulichtorganisationen bei der Versorgung eines Unfallopfers geübt. Bezirksstellenkommandant Thomas Bayer sowie Jürgen Fessl, Stefan Schagerl, Florian Eibensteiner, Simon Gutscher und Marcello Kaminek gaben uns wertvolle Tipps, wie wir noch besser zusammenarbeiten können.

Ein interessanter Vortrag über Krampfanfälle von Marco Neymayer rundete das Programm ab.

Die Kameraden der Feuerwehr Michelhausen sorgten dafür, dass alle Kursteilnehmer sich wohl fühlten und gut versorgt waren.


Bericht BSB Martina Mocker

 

  

 


Wissenstest der Feuerwehrjugend

Am 9. April fand in der Feuerwehr Altenwörth-Gigging der jährliche Wissenstest für die Feuerwehrjugenden des Bezirks statt.
Auch unsere Jugendgruppe war mit 10 Teilnehmern vertreten. Für die Jugendlichen galt es, je nach Alter und Wertungsklasse, unterschiedliche Aufgabenstellungen in Theorie und Praxis zu lösen. Gefragte Themen waren mit unter Knotenkunde, Geräte und Ausrüstung im Branddienst, Geräte und Ausrüstung im technischen Einsatz, ein Testblatt, aber auch Dienstgrade in der Feuerwehr, um nur einige Beispiele aus dem umfangreichen Wissenspool zu nennen.
Angetreten sind vier Jugendfeuerwehrmitglieder (JFMs) zum Wissenstestspiel (10-12 Jahre) in Bronze und sechs JFMs zum Wissenstest (12-15 Jahre) in Bronze.

Wir gratulieren nochmals allen zu dieser tollen Leistung.


Bericht LM Luca Hüttinger


« Vorherige Seite Nächste Seite »