RETTEN - LÖSCHEN - SCHÜTZEN - BERGEN

✆ NOTRUF: 122

GESCHICHTE DER FEUERWEHR

Seit 1894 steht die Freiwillige Feuerwehr Michelhausen für den Schutz der Bevölkerung der Marktgemeinde Michelhausen bereit.

Unser Ehrenkommandant Franz Zachhalmel wahrt die Geschichte der Feuerwehr. Im Archiv lagern viele Fotos und Videos sowie Zeitungsartikel längst vergangener Zeiten unserer Feuerwehr.

1894

Da auch Michelhausen vor Großfeuern nicht verschont blieb, wurde 1894 ein Komitee gegründet, wo der Herr Pfarrer Georg Perndl zum Obmann gewählt wurde. Zusammen mit dem Bgm. Kothmüller, dem Sattlermeister Augenhammer und dem Gastwirt Eichinger später – Kleeber- wurde eine Sammlung bei der Bevölkerung durchgeführt.

Im Februar 1894 fuhren vier Herren nach Wien und kauften eine Radfahrspritze, Schläuche und sonstiges Zubehör.

Es waren auch 28 wackere Männer bereit, eine Feuerwehr-Ausbildung zu machen, sodass schon am 6. Mai 1894 das Gründungsfest gefeiert werden konnte

1898

Mit einem Bezirksfeuerwehrtag am 5. Juni 1898 wurde unser 1. Feuerwehrhaus feierlich eröffnet. Es stand damals am Florianiplatz -heute Kreisverkehr.


1925 

Im Oktober 1925 wurde ein Pferde gezogener Feuerwehrwagen mit eingebauter Pumpe gesegnet. Dieses Fahrzeug ist noch in unserem Besitz.


1949

Wurde ein alter Dodge angekauft und eine neue Pumpe eingebaut.


1962 

Übernahm Malermeister Herr Altenburger die Kommandantenstelle von Herrn Bürgermeister Kiesler. Gleichzeitig wurden 12 Jungkameraden aufgenommen.

1963

Erstmalige Teilnahme an Landesfeuerwehrleistungsbewerben damals in Scheibbs.

Es wurden nun neue, unseren jeweiligen Anforderungen entsprechende Fahrzeuge angekauft.

Seit 1963 nahmen wir sehr erfolgreich an Leistungsbewerben im Bezirk und ganz NÖ Teil. Dabei konnten wir unseren Ausbildungstand mit anderen messen und unsere Kameradschaft wurde untereinander gepflegt!

1964 

Wurde bei unseren ersten Bezirksfeuerwehrwettkämpfen schon ein modernes Löschfahrzeug und eine neue Tragkraftspritze in den Dienst gestellt.

1973

Konnten wir zum Jahreswechsel in das 2. Feuerwehrhaus einziehen. Eingebaut in der alten Volksschule, welches beim 80 Gründungsfest zugleich mit einem gebrauchten VW Bus gesegnet werden konnte.

Auch wurden wieder Bezirksfeuerwehrwettbewerbe auf der damaligen Kuhweide – heute Unionplatz – abgehalten.

1974 

Beim 80. Gründungsfest, konnten wir bei einem Wettbewerben, einem unseren VW-Bus segnen.

10 Jahre später wurde ein weiterer Ausbau darinnen gesegnet.


1978 

Wurde das erste Tanklöschfahrzeug in Betrieb genommen. Mit Inbetriebnahme dieses Fahrzeuges stiegen leider auch die Einsätze.
Es wurde auch immer mehr Einsatzgeräte zum Wohl und Schutz der Bevölkerung angeschafft.

Das erste Tanklöschfahrzeugwurde finanziert mit einer Haussammlung und mit 2 Heurige in der damaligen Halle der Landmaschinenschlosserei Fa. Ableidinger – heute Fa. Lederleitner.

1980 

Musste Kdt. Altenburger altersbedingt das Amt übergeben. Es wurde Kam. Zachhalmel Franz zu seinem gewählten
Nachfolger.


1984 

Zum 90. Gründungsfest konnte ein neues Löschfahrzeug sowie ein weiterer Feuerwehrhaus zubau gesegnet werden


1988 

Segnung des neuen VW-Bus mit Umweltschutzeinrichtung. Abschnittsleistungsbewerb erstmals beim Zeltfest auf
der „Himmelwiese“.

1990 

Brannte ein Sägespänesilo und wurde erstmals in Niederösterreich mit flüssigen Stickstoff gelöscht.

1993

Wir haben eine Sirenensteuerung erhalten. Seither kann über Notruf 122 ohne Vorwahl und von jeder Telefonzelle ohne Geldeinwurf die Feuerwehr zu jeden Einsatz gerufen werden.

1994

Zum Jubiläumsflorianitag am 1.Mai wurde ein *Weckruf auf dem Pferde gezogenen Feuerwehrwagen aus dem Jahre 1925 durchgeführt. Beim Festakt ist ein Dekret von Herrn Bürgermeister Leopold Jäger 
überreicht worden, dass anlässlich des 100-jährigen Bestandsjubiläum der FF Michelhausen ein neues, den heutigen 
Erfordernissen entsprechendes Feuerwehrhaus gebaut werden soll. Es wurde außerdem 24 Funkrufempfänger angekauft.

*Ein Weckruf wurde nur an besonderen Fest, oder Feiertagen z.B.: Fronleichnam von dem Feuerwehrhornisten durchgeführt. Sie gingen damals durch den Ort und weckten mit ihren Trompeten die Bevölkerung um auf den feierlichen Tag hinzuweisen.


1995 

Ankauf eines Abschleppanhängers zum Bergen von verunfallten Fahrzeugen.

Am 29. April fand der Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus statt.


1996 

Wurde eine Jugendfeuerwehr mit 10 Jugendlichen gegründet.
Ein beschädigtes Mercedesfahrgestell wurde erworben
und in Eigenregie (ca. 300 Arbeitsstunden) zu einem Feuerwehrlastwagen umgebaut.

1997 

Kauften wir 3 neue Atemschutzgeräte (Auer BD296 N) an, da die alten nicht mehr gebrauchsfähig waren.

1999 

Fand am 8.August die feierliche Eröffnung des neuen Feuerwehrhauses statt.
Es wurde mit ca. 12000 Stunden von den freiwilligen Helfern in den Jahren 1995-1999 gebaut.

2000 

Erhielt die Feuerwehr das neue Rüstlöschfahrzeug, da das alte Tanklöschfahrzeug nicht mehr den Einsatzanforderungen entsprach.

2001 

Kauften wir den ersten Teil der neuen 40kW Schutzausrüstung.

2002 

Kauften wir den zweiten Teil der 40 kW Ausrüstung.

2004 

Wurde das Löschfahrzeug generalüberholt, wegen einer Nutzungsdauerverlängerung für weitere 5 Jahre.
Im Juni wurde eine neue Bergeachse angeschafft.
Im Dezember wurde ein Druckbelüftungsgerät angekauft, um verrauchte Gebäude möglichst schnell rauchfrei zu machen.
2005 

Im März wurde eine neue Tragkraftspritze (FOX 2) erworben, da 
die alte TS den heutigen Anforderungen nicht mehr entsprach.
Weiterer Ankauf von Schutzbekleidung. Somit sind nun fast 60% der aktiven
Kameraden mit der den heutigen Erfordernissen entsprechenden persönlichen Schutzausrüstung ausgestattet.

2006 

Bei den Neuwahlen im Jänner traten unser Kommandant HBI Franz Zachhalmel und Kommandantstellvertreter. HBI Friedrich Schmid zurück. Josef Nußbaumer und Markus Zobl wurden zu ihren Nachfolgern gewählt.

Am 26. Oktober wurde der Dachbodenteilausbau mit einem Jugend- & Ausbildungsraum eröffnet. Weiters bekamen wir von der Fa. Brucha zwei Fluchthauben und ein Gasmessgerät gespendet. Alle sechs Atemschutzgeräte wurden mit Rettungskupplungen, an die die Fluchthauben angeschlossen werden, ausgestattet. Ebenso wurde ein Palettenhochhubwagen zum Be -und Entladen des Versorgungsfahrzeuges angeschafft.

2007

Es wurden 30 Paar Stiefel und 20 Stk. Rosenbauer Helme angeschafft, um den persönlichen Schutz der Mannschaft zu verbessern. In der Mitte des Jahres wurden für unser VF eine Ladebordwand sowie ein Planenaufabau angekauft ( Fa.Prinz ). Am Ende des Jahres wurde unser altes Kommandofahrzeug ( VW ) zu einem Mannschaftstransporter umgebaut und durch einen Mercedes Sprinter (Aufbau Fa. Dlhouy) ersetzt. Um unsere Gerätschaften noch Platz sparender zu lagern, konnten wir ein Hochregallager kostengünstig erwerben.

Zusätzlich wurde im Obergeschoss der Dachboden ausgebaut.Jetzt befinden sich, Umkleiden für die FF Jugend, ein Schulungsraum mit Beamer und Leinwand sowie zwei kleinere Büros und Sanitäranlagen im Obergeschoss.

2008 

Wurde weiters ein Archiv im Obergeschoss errichtet, für unsere Geschichtserhaltung. Hier werden Zeitungsartikel, Bücher, Videos, Tonaufnahmen aufbewahrt und für die Nachwelt gesichert.Außerdem wurde ein neues Kommando angeschafft, ein Mercedes Sprinter.Er ersetzt den alten VW Bus der jetzt als Mannschaftsbus dient.

2012

Segnung des Wechselladefahrzeug von ÖBB mit WL Pritsche mit Kran. Patin Fr. Brucha Susanne.

2014

Jubiläumsflorianitag 120 Jahre FF Michelhausen mit Eröffnung 2. Teil des Dachbodenbaues für Archiv und Bekleidung.

2019

Eröffnung der neuen Logistikhalle mit 2 zusätzlichen Toren.

Zur Finanzierung der laufenden Ausgaben organisieren wir jährlich unser großes Zeltfest

Auch auf Ausbildung wird immer großer Wert gelegt. Es werden viele Kurse in der Niederösterreichischen Feuerwehr- und Sicherheitszentrum absolviert und Ausbildungsprüfungen für techn.- und Löscheinsatz, jeweils in Bronze, Silber und Gold abgehalten.

2020

Aufgrund der COVID 19 Bestimmungen musste das Zeltfelst 2020 abgesagt werden. Es mussten zusätzlich umfangreiche Adaptierungen am Übungs und Einsatzdienst durchgeführt werden.

Neue Feuerwehrhelme

Bei der letzten Gemeinderatssitzung, am 18. August wurde nun vom Gemeinderat die Kostenübernahme zur Anschaffung von Feuerwehrhelmen für die drei Gemeindefeuerwehren beschlossen. In unserem Fall sind das 55 Stück.

Funkleistungsabzeichen in Gold

Nach einer mehrwöchigen Vorbereitung war es am vergangen Wochenende so weit. Im Nö Feuerwehr- und Sicherheitszentrum traten unsere drei Kameraden am Samstag, dem 7. März zum Bewerb um das NÖ Feuerwehrfunkleistungsabzeichen an.
Sie schlossen alle Aufgaben mit Erfolg ab und bekamen dadurch bei der anschließenden Siegerverkündung, dass Abzeichen überreicht. Wir gratulieren nochmals Fischer Marcel, Hesina Kevin und Sejda Daut zu der tollen Leistung.
In unseren Reihen haben wir nun schon 34 Kameraden/innen die dieses Abzeichen mit Stolz tragen dürfen.

Mitgliederversamlung

Am Freitag, dem 7. Februar fand unsere 126. Mitgliederversammlung mit Jahresbericht im GH Burchhart, in Atzelsdorf statt. So wurden im 125. Bestandsjahr bei 236 Tätigkeiten, 68 Einsätzen und 71 Übungen, 10269 Stunden aufgewendet.

Tätigkeitsbericht-2020

2021

Im Zuge der Funktionärswahlen im Bezirk Tulln, wurden auch einige hohe Auszeichnungen für verdiente Feuerwehrkameraden vergeben.
Von uns erhielt Kommandant HBI Nußbaumer Josef das Verdienstzeichen des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes 3. Stufe und BSB Mocker Martina die Verdienstmedaille vom NÖ Landesfeuerwehrverband 1. Klasse in Gold.

Abschlussmodul Truppmann

Am 27. Februar fand in Sieghartskirchen das Abschlussmodul Truppmann statt.
Aus dem Unterabschnitt Michelhausen nahmen FM Christoph Peter Gerle, FM Fabian Hesina und FM Vanessa Schulteis von der FF Michelhausen, sowie von der FF Rust FM Walter Hermann daran teil.

Mitgliederversammlung

Am Samstag, den 23. Jänner fand die diesjährige Mitgliederversammlung mit Jahresbericht und den Neuwahlen statt. Durch die anhaltende Pandemie galten für diese Veranstaltung besondere Sicherheitsbestimmung.

In einer kurzen Rede berichtete unser Kommandant, über das Jahr 2020 mit 78 Einsätzen, 170 Tätigkeiten, und 51 Übungen, wobei 2502 Stunden aufgewendet wurden. Danach folgte noch ein Kassenbericht des Verwalters, bevor es zu Wahl ging.
Als Kanditaten wurden die amtierenden HBI Nußbaumer Josef und OBI Klestil Friedrich vorgeschlagen. Beide wurden jeweils Einstimmig wieder im Amt bestätigt.
Vom neuen, alten Kommando wurde dann noch Gerhard Neumayer zum Leiter des Verwaltungsdienstes, Romana Nußbaumer zur Stellvertreterin des Leiter des Verwaltungsdienstes und Armin Weissensteiner zum Verwaltermeister ernannt.