RETTEN - LÖSCHEN - SCHÜTZEN - BERGEN

✆ NOTRUF:122

Previous Next

FEUERWEHRHAUS

Das Einsatzaufkommen unserer Feuerwehr beträgt jährlich im Schnitt ca. 80 bis 90 Einsätze. Um diese bewältigen zu können, mussten immer wieder zusätzliche Gerätschaften in den Dienst gestellt werden. Somit war es 1994 klar, dass ein neues Feuerwehrhaus dringendste benötigt wurde. Nach gut durchdachter Planung war bereits im August 1995 Baubeginn. Die Marktgemeinde stellte den Rohbau her, die Fertigstellung oblag der Feuerwehr. Diese konnte durch den persönlichen Einsatz der Kameraden, zahlreicher freiwilliger Helfer und der finanziellen Unterstützung durch die Gemeindebevölkerung, der Gewerbetreibenden und der Marktgemeinde (ein sehr erheblicher finanzieller Anteil wurde durch die Feuerwehr selbst aufgebracht) in etwa 12.000 freiwilligen Arbeitsstunden realisiert werden. So entstand ein multifunktionelles, dem modernsten Stand der Technik entsprechendes Feuerwehrhaus, welches am 8. August 1999 seiner Bestimmung übergeben werden konnte. Das Gebäude umfasst neben einer Fahrzeughalle mit 4 Stellplätzen außerdem noch eine Atemschutzwerkstätte, ein Betriebs- und Löschmittellager, einen Lagerraum, einen Schlauch- und Übungsturm. Weiters sind ein Umkleideraum für Herren, ein Aufenthaltsraum, ein Verwaltungs- und Kommandoraum, alle erforderlichen Sanitärräume und ein Nachrichten- und Dienstzimmer im Bau untergebracht.

Seit dem 26. Oktober 2006 haben wir auch einen Teil des Dachbodens ausgebaut. Nun steht für unsere jüngsten Mitglieder ein eigener Jugend- & Ausbildungsraum, ein eigenes Büro für die Betreuer und Ausbildner, für die Feuerwehrjugend-Burschen haben einen eigenen Umkleideraum, sowie einen Sanitärraum zur Verfügung. Diese Bauvorhaben wurden durch ca. 3300 freiwillige Arbeitsstunden unserer Kameraden innerhalb eines Jahres ermöglicht. Ebenso wurde im Erdgeschoss ein Umkleideraum für die weiblichen Mitglieder geschaffen.

LOGISTIKHALLE

Im Frühjahr 2015 sind wir mit dem Anliegen einer notwendigen Erweiterung des Feuerwehrhauses an unseren Bürgermeister herangetreten.
Denn durch das in den letzten Jahren größer werdende Einsatzspektrum und die dafür benötigte Spezialausrüstung ist es, im 1999 eröffneten Feuerwehrhaus eng geworden. Die „Richtlinie für Feuerwehrhäuser“ vom Österreichischen Bundesfeuerwehrverband stellte damals noch ganz andere Anforderung als diese es heute tut.

Nach einer Beschlussfassung der Mitgliederversammlung im Herbst 2015 wurden nun intensivere Gespräche mit der Gemeindevertretung geführt und wir erhielten die Zusage, dass wir mit der Umsetzung des Projektes beginnen können. Im erweiterten Kommando wurden dann Vorschläge für den Zubau erarbeitet, welche im darauf folgenden Winter in die ersten Planungen einflossen. Das Kommando investierte dann im vergangenem Jahr viele Stunden, in welchen die Machbarkeit der vorliegenden Entwürfen geprüft und mit dem ausführenden Architekten zu Papier gebracht wurden. Nachdem vieles geplant und ebenso schnell wieder verworfen war, konnte im November 2016 der endgültige Entwurf zu Papier gebracht werden, welcher dann auch eingereicht wurde.

Nun aber ein paar Worte zum fertigen Plan.

Um für die Zukunft gerüstet zu sein wird an das bestehende Feuerwehrhaus eine Logistikhalle, im Modernen Baustil angeschlossen. Um diese schlüssig an den vorhandenen Bau anschließen zu können, wird von dem kleinen nördlich liegenden Lagerraum das Dach abgetragen damit dieser in den Neubau integriert werden kann.
Der Zubau beinhaltet zwei große Stellplätze mit einer Gesamtfläche von rund 170 m² welche den heutigen Anforderungen für Feuerwehrfahrzeuge entsprechen. Weiters wird ein Arbeitsraum und eine Lagerfläche für Gerätschaften, mit etwa 70m², welche sich oberhalb des alten Lagerraumes und des neuen Arbeitsraumes befindet, geschaffen.
Die neue Fahrzeughalle kann sowohl von außen, als auch durch einen Durchgang von der vorhandenen Fahrzeughalle erreicht werden. Im Bereich von diesem Durchgang soll eine Stiefelwäsche positioniert werden, um eine Verschleppung von Schmutz im Feuerwehrhaus zu vermeiden. Zur Beheizung wird das vorhandene Heizsystem erweitert, welches vom Heizwerk in Michelhausen versorgt wird.
Aber auch der Vorplatz wird im Zuge dieses Zubaues umgestaltet. Um für den Einsatzfall ein sicheres Zu– und Abfahren zu gewährleisten wird eine zweite Zufahrt zum Feuerwehrhaus geschaffen, diese befindet sich direkt vor der neuen Logistikhalle. Ebenso werden hier weitere Parkplätze für die Pkw´s der Feuerwehrkameraden errichtet. Dieser neu geschaffene Bereich wird mit dem vorhandenen Platz verbunden und ergibt dadurch eine großzügige Bewegungs– und Rangierfläche für die Feuerwehrfahrzeuge.

Feuerwehrhaus im Wandel der Zeit