RETTEN - LÖSCHEN - SCHÜTZEN - BERGEN

✆ NOTRUF: 122

Brandeinsatz

Am 13. Jänner wurden wir Mittags zu einem Brandeinsatz beim Altstoffsammelzentrum in Pixendorf alarmiert. Im Bereich des Grünschnittlagerplatzes traten Rauchschwaden hervor.
Wir rückten mit KDOF und RLFA zu dem Einsatz aus. Bei unser Ankunft konnten wir sofort Glutnester entdecken, welche scheinbar von unachtsam entsorgter Asche ausgingen. Wir begannen den Grünschnitthaufen auseinander zu räumen und die Glutnester, sowie weitere betroffene Bereiche mittels Wasser und beigefügtem Netzmittel abzulöschen.
Nachdem wir anschließend den Haufen mittels Wärmebildkamera kontrolliert hatten und keine Gefährdung mehr feststellen konnten, rückten wir wieder ein.


Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, RLFA und 8 Mann


Brandeinsatz am Bahnhof Tullnerfeld

Heute wurden wir kurz vor 6 Uhr früh, gemeinsam mit den Feuerwehren Judenau, Michelndorf und Rust, zu einem brennenden Triebfahrzeug am Bahnhof Tullnerfeld alarmiert. Aus dem Unterboden des Triebfahrzeuges trat Rauch aus.
Bei Ankunft der Feuerwehren waren der Zug und der Bahnsteig bereits evakuiert. Unter Atemschutz wurde dann eine Erkundung durchgeführt und mittels Feuerlöschern erste Löschmaßnahmen getroffen. Weiters wurden die Hydranten auf den Bahnsteigen gefüllt und in Absprache mit der ÖBB die Bahnsteige 3 bis 5 gesperrt. Ebenfalls wurde die FF Heiligeneich mittels Atemluftkompressor nach alarmiert.
Nachdem wir die Information hatten das die Bereiche vollständig geerdet waren, konnten wir weitere Löschmaßnahmen mit einem Strahlrohr setzen. Damit die Feuerwehren direkt zu dem Brandherd vordringen konnten, wurde ein Loch in den Boden des Triebfahrzeuges gemacht. Kurz vor halb sieben konnte dann schließlich Brandaus gegeben werden.
Die Einsatzstelle wurde an die ÖBB übergeben und die Feuerwehren konnten abrücken.


Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, RLFA, KLF, VF und 13 Mann
FF Judenau
FF Michelndorf
FF Rust
FF Heiligeneich

Rotes Kreuz und Polizei


Großbrand in Pixendorf

Kurz vor 4 Uhr früh wurden wir heute, am 14. Mai zu einem Brandeinsatz, bei der neuen Großbaustelle, in Pixendorf alarmiert.
Wir rückten mit KDOF, RLFA und KLF zu dem Einsatz aus. Auf der Anfahrt wurde uns von Landeswarnzentrale mitgeteilt das schon weitere Notrufe eingegangen sind. Bei unserer Ankunft erhöhte der Einsatzleiter gleich auf Alarmstufe B2.
Bei der Erkundung stellte sich heraus das es nur einen Zugang zu der Baugrube auf der anderen Seite des Brandes gab. Von uns wurde sofort der Wasserwerfer eingesetzt. Auch verständigten wir sofort die Bauleitung, von dort erfuhren wir das die Decke erst frisch betoniert wurden war und nicht begangen werden darf und auch darunter niemand hinein darf.
Nach diesen Informationen alarmierten wir weitere Feuerwehren nach, da wir das Feuer nur mit einem massiven Aussenangriff löschen konnten. Zu Spitzenzeiten waren anschließend 5 Wasserwerfer im Einsatz. Die Atemschutztrupps konnten nur bis knapp unter die Deckengrenze vorrücken, um von dort aus die Flammen mittels mehreren Strahlrohren zu bekämpfen. Um das benötigte Wasser an die Einsatzstelle zu schaffen, musste auch eine Zubringerleitung von einem Feldbrunnen gelegt werden, der einen halben Kilometer entfernt war.
Da durch die große Hitzebelastung auch die Gefahr bestand das der betroffene Baukran umstürzen könnte, wurde vom Roten Kreuz die angrenzenden Häuser evakuiert.
Der massive Löschangriff zeigte nach und nach Erfolg und so konnten gegen 11 Uhr die ersten Kräfte abgezogen werden. Zwischenzeitliche machte sich auch unser Bürgermeister, gemeinsam mit der Bauleitung ein Bild von der Lage.
Aktuell stehen wir noch im Einsatz um letzte Glutnester zu löschen. Gesamt waren an diesem Einsatz 8 Feuerwehren, mit 21 Fahrzeugen und 120 Mann eingesetzt.

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Michelhausen mit KDOF, RLFA, KLF, LAST, VF und 23 Mann
  • FF Michelndorf 
  • FF Rust 
  • FF Atzenbrugg
  • FF Heiligeneich
  • FF Judenau
  • FF Langenrohr 
  • FF Tulln 
  • Polizei
  • Rotes Kreuz

Links:

https://noe.orf.at/stories/3156313/

https://www.michelhausen.gv.at/Grossbrand_in_Pixendorf


Küchenbrand in Michelndorf

Nur kurze Zeit nach unserem letzten Einsatz, wurden wir am 30. Juni um 0:23 Uhr gemeinsam mit den Feuerwehren Michelndorf und Rust zu einem Brandeinsatz in Michelndorf gerufen.
Nachdem aus einer Wohnung verdächtiger Rauch gedrungen war und die Mieter nicht öffneten wurden die Einsatzkräfte alarmiert.
Wir rückten kurz nach dem Alarm mit RLFA, KDOF und KLF aus. Noch am Weg zur Einsatzstelle wurden wir aber über Funk verständigt das die Wohnung bereits offen war und es sich lediglich um angebranntes Kochgut handelte. So konnte wir umgehend wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, RLFA, KLF und 17 Mann
FF Micheldorf
FF Rust


Kleinbrand in Mitterndorf

Am 27. Februar wurden wir um 0:12 Uhr zu einem Brandeinsatz in Mitterndorf alarmiert.
In der Siedlung West hat ein kleiner Holzstoss, welcher vor einer einer Haustüre gelagert war, aus unbekannter Ursache Feuer gefangen.
Wir rückten mit KDOF, RLFA und KLF zu dem Einsatz aus.
Bei unserer Ankunft hatte der Hausbesitzer den Brand bereits mittels Handfeuerlöscher gelöscht.
Wir führten noch eine Nachkontrolle mittels Wärmebildkamera durch und kontrollierten noch die Räumlichkeiten auf Verrauchung.
Danach konnten wir wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, RLFA, KLF und 14 Mann

Rotes Kreuz und Polizei


Nächste Seite »