RETTEN - LÖSCHEN - SCHÜTZEN - BERGEN

✆ NOTRUF: 122

Einsatzbericht

Verkehrsunfall in Streithofen

Heute, am 27. Mai, wurden wir kurz nach 10 Uhr zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Auf der Bundesstraße 1, war es im Baustellenbereich bei Streithofen zu einem Auffahrunfall gekommen.
Wir rückten mit KDOF und RLFA zu dem Einsatz aus. Bei unserer Ankunft wurden beide Lenkerinnen bereits vom Rettungsdienst versorgt. Von der Polizei wurde der Bereich gesperrt und eine Umleitung eingerichtet.
Von uns wurde ein Brandschutz aufgebaut und bei einem Fahrzeug die Fahrertüre geöffnet, welche durch den Aufprall klemmte.
Beide Fahrerinnen wurden von Rettung mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus gebracht. Nach der Unfallaufnahme schoben wir eines der beiden Fahrzeuge auf eine Parkfläche in Streithofen, das zweite Auto konnte bei einer Tankstelle in der Nähe abgestellt werden.
Nachdem wir die Fahrbahn provisorisch gereinigt hatten, konnten wir wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, RLFA und 7 Mann
Rettungsdienst und Polizei


Verkehrsunfall auf der L2090

Gestern, am 20. Mai ereignete sich im Bereich des BHF Tullnerfeld ein Verkehrsunfall. Wir wurden kurz vor 14 Uhr, gemeinsam mit den Feuerwehren Judenau und Michelndorf, zu dem Ereignis alarmiert.
Bei unserer Ankunft wurden eine Person bereits vom Rettungsdienst versorgt. Diese musste anschließend von der Feuerwehr auch aus dem Fahrzeug befreit werden.
Nachdem die Unfallaufnahme durch die Polizei abgeschlossen war, bargen wir beide Unfallfahrzeuge. Einer der Pkw´s konnte mittels Abschleppachse von der Unfallstelle gebracht, das zweite Auto wurde mittels Kran aus dem Straßengraben geborgen.
Bevor die Straße, welche für den Verkehr gesperrt war, wieder freigegeben wurde reinigten die Feuerwehren noch die Straße provisorisch.

Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, RLFA, LAST mit Kran und 13 Mann
FF Michelndorf
FF Judenau
Rotes Kreuz und Polizei


Großbrand in Pixendorf

Kurz vor 4 Uhr früh wurden wir heute, am 14. Mai zu einem Brandeinsatz, bei der neuen Großbaustelle, in Pixendorf alarmiert.
Wir rückten mit KDOF, RLFA und KLF zu dem Einsatz aus. Auf der Anfahrt wurde uns von Landeswarnzentrale mitgeteilt das schon weitere Notrufe eingegangen sind. Bei unserer Ankunft erhöhte der Einsatzleiter gleich auf Alarmstufe B2.
Bei der Erkundung stellte sich heraus das es nur einen Zugang zu der Baugrube auf der anderen Seite des Brandes gab. Von uns wurde sofort der Wasserwerfer eingesetzt. Auch verständigten wir sofort die Bauleitung, von dort erfuhren wir das die Decke erst frisch betoniert wurden war und nicht begangen werden darf und auch darunter niemand hinein darf.
Nach diesen Informationen alarmierten wir weitere Feuerwehren nach, da wir das Feuer nur mit einem massiven Aussenangriff löschen konnten. Zu Spitzenzeiten waren anschließend 5 Wasserwerfer im Einsatz. Die Atemschutztrupps konnten nur bis knapp unter die Deckengrenze vorrücken, um von dort aus die Flammen mittels mehreren Strahlrohren zu bekämpfen. Um das benötigte Wasser an die Einsatzstelle zu schaffen, musste auch eine Zubringerleitung von einem Feldbrunnen gelegt werden, der einen halben Kilometer entfernt war.
Da durch die große Hitzebelastung auch die Gefahr bestand das der betroffene Baukran umstürzen könnte, wurde vom Roten Kreuz die angrenzenden Häuser evakuiert.
Der massive Löschangriff zeigte nach und nach Erfolg und so konnten gegen 11 Uhr die ersten Kräfte abgezogen werden. Zwischenzeitliche machte sich auch unser Bürgermeister, gemeinsam mit der Bauleitung ein Bild von der Lage.
Aktuell stehen wir noch im Einsatz um letzte Glutnester zu löschen. Gesamt waren an diesem Einsatz 8 Feuerwehren, mit 21 Fahrzeugen und 120 Mann eingesetzt.

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Michelhausen mit KDOF, RLFA, KLF, LAST, VF und 23 Mann
  • FF Michelndorf 
  • FF Rust 
  • FF Atzenbrugg
  • FF Heiligeneich
  • FF Judenau
  • FF Langenrohr 
  • FF Tulln 
  • Polizei
  • Rotes Kreuz

Links:

https://noe.orf.at/stories/3156313/

https://www.michelhausen.gv.at/Grossbrand_in_Pixendorf


Personenrettung nach Absturz

Am 28. April wurden wir zur Unterstützung des Rettungsdienstes alarmiert. In der Talstraße, in Michelhausen, war eine Person bei Arbeiten durch das Dach einer Scheune gebrochen und auf den darunter liegenden Dachboden gestürzt.
Wir rückten mit KDOF und RLFA zu dem Einsatz aus. Bei unserer Ankunft wurde der Verunfallte bereits vom Rettungsdienst versorgt. Unsere Aufgabe war es den Verletzen vom Dachboden, gesichert nach unten zu bringen. Dafür setzten wir die Korbtrage ein. Gemeinsam mit der Rettung wurde der Verunfallte in die Trage umgelagert und anschließend nach unten gebracht. Danach halfen wir noch mit den Patienten in den Rettungshubschrauber zu verladen.

Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, RLFA und 9 Mann

Polizei und Rettungsdienst


Verkehrsunfall in Michelhausen

Am Freitag, dem 8. April wurden wir kurz vor 13 Uhr zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Im Bereich der Kreuzung, beim Heimatmuseum in Michelhausen, waren zwei Pkw´s zusammen gestoßen.
Wir rückten mit KDOF, RLFA und LAST zu dem Einsatz aus. Bei unserer Ankunft war das Rote Kreuz bereits vor Ort und kümmerte sich um die Insassen der Fahrzeuge. Diese kamen jedoch alle mit dem Schrecken davon und waren nicht verletzt.
Wir sicherten die Einsatzstelle ab und nach Freigabe durch die Polizei bargen wir die Fahrzeuge. Eines der Autos verschoben wir unter zu Hilfenahme der Transportroller auf den Parkplatz beim Heimatmuseum. Das zweite Auto konnten wir ohne Hilfsmittel daneben abstellen. Danach reinigten wir die Fahrbahn noch von Splittern und rückten anschließend an.

Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, RLFA, LAST und 13 Mann

Rotes Kreuz und Polizei


Nächste Seite »