RETTEN - LÖSCHEN - SCHÜTZEN - BERGEN

✆ NOTRUF: 122

Einsatzbericht

Fahrzeugbergung auf der L2090

Heute, am 3. August wurden wir kurz vor 14 Uhr zu einer Fahrzeugbergung alarmiert.
Auf der L2090 war im Bereich des Karl-Figl-Kreisverkehres ein Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und im Bereich des Geh- und Radweges zum Stillstand gekommen.
Die junge Mutter mit ihrem Kind kam dabei mit dem Schrecken davon, dass Fahrzeug war jedoch nicht mehr fahrbereit.
Wir rückten mit KDOF und LAST mit Kran zu dem Einsatz aus. Bei unserer Ankunft sicherten wir zuerst die Unfallstelle ab und begannen anschließend mit der Fahrzeugbergung. Diese konnte wir soweit vom Radweg aus durchführen und wir mussten keine Straße sperren. Das Unfallfahrzeug stellten wir am Gemeindelagerplatz gesichert ab und rückten gegen 15:20 Uhr wieder ein.

Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, LAST mit Kran und 7 Mann
Straßenmeisterei Atzenbrugg


Rettungseinsatz in Rust

Am Mittwoch, dem 24. Juni wurden wir kurz vor 9 Uhr gemeinsam mit den Feuerwehren Rust und Atzenbrugg zu einer „Person in Notlage“. in Rust alarmiert.
Wir rückten mit kurz darauf zu dem Einsatz aus. Bei der Alarmierung erfuhren wir auch das die Person in einer Presse eingeklemmt war. Nach der Ankunft am Einsatzort konnten wir soweit feststellen das keine Akute Gefährdung mehr bestand.
Während die Rettung den Verletzten versorgte, wurde von den Feuerwehren parallel dazu die Presse gesichert. Nachdem der Rettungsdienst die Versorgung abgeschlossen hatte, wurde die Person unter zusammen Hilfe aller Kräfte aus seiner Lage befreit und zum Rettungshubschrauber transportiert.
Danach konnte wir vom Einsatzort abrücken.

Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, RLFA, KLF, LAST mit Kran und 15 Mann
FF Rust
FF Atzenbrugg

Rotes Kreuz
Polizei


Dauerregen sorgt für Hochwasser

Durch den Dauerregen am vergangen Wochenende führt die Perschling sehr viel Wasser. Das führte dazu, dass es am Sonntag Mittag zu einer Störung beim Teilungswerk der Perschling kam und in weiterer Folge am Abend dann ein Hochwasseralarm ausgelöst wurde. Nach Rücksprache mit dem Bürgermeister wurden weitere Schritte eingeleitet und die Anlage von uns weiter überwacht.


Brand bei der Kompostanlage

Am Freitag, dem 3. April wurden wir kurz vor 6 Uhr zu einem Brandeinsatz zur Kompostanlage alarmiert. Anders als vor 14 Tagen kam es im Bereich des Grünschnitt Abladeplatzes zu einem Brand.
Wir rückten mit KDOF, RLFA und KLF zu dem Einsatz aus. Bei unserer Ankunft hatte das Feuer bereits auf den daneben liegenden Altholzlagerplatz übergegriffen.
Vom Rüstlöschfahrzeug wurde sofort ein Löschangriff unter Atemschutz vorgenommen und mit den Radladern des Betriebes begonnen das Altholz vom Brandherd zu entfernen. Danach wurde sowohl Grünschnitt, als auch Altholz auseinander geräumt um etwaige Glutnester mittels zwei Rohren zu löschen. Durch diese Maßnahmen konnte der Brand schnell gelöscht werden.
Nach dem Einrücken hieß es wieder alle Gerätschaften reinigen und desinfizieren, auch die Fahrzeuge.


Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, RLFA, KLF, VF und 20 Mann

Polizei


Umgestürztes Arbeitsgerät

Am Samstag, dem 28. März wurden wir um 13:06 Uhr zu einem Einsatz alarmiert. Auf der L2090, hatte sich im Bereich des Karl-Figl Kreisverkehres ein Kombinationsgerät vom Traktor gelöst, umgestürzt und kam auf der Gegenfahrbahn zum Liegen.
Vor dem Ausrücken wurden entschieden das vorerst nur KDOF und RLFA mit einer Mindestbesatzung ausrücken. Die restliche Mannschaft blieb beim Feuerwehrhaus in Bereitschaft.
Nach unserer Ankunft am Einsatzort, sicherten wir die Einsatzstelle sofort ab. Vom Besitzer der Landmaschine würden wir darüber informiert das sie die Bergung selbst durchführen.
Wir verständigten die Straßenmeisterei und eine Elektrofirma, da bei dem Unfall eine Straßenlaterne umgerissen wurde.
Nachdem vom Elektriker die Straßenlaterne abgeklemmt worden war, konnten wir diese mittels Trennschleifer abschneiden und entfernen. Danach konnte die Unfallstelle wieder komplett für den Verkehr freigegeben werden.
Nach einer Stunde konnten wir wieder einrücken.


Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, RLFA und 7 Mann

Polizei, Straßenmeisterei und Fachfirma


« Vorherige Seite Nächste Seite »