RETTEN - LÖSCHEN - SCHÜTZEN - BERGEN

✆ NOTRUF:122

ÖBB

Brandverdacht im Tunnel

Seiteninhalt teilen:

Um 11.48 Uhr wurden wir heute gemeinsam mit der FF Michelndorf zu einem Einsatz im HL-Bahntunnel alarmiert.
Kurz darauf rückten wir mit KDOF und RLFA zu dem Einsatz aus. Bei der Anfahrt erfuhren wir, dass von einem fahrenden Auto aus jemand gesehen hat, wie eine Rauchwolke aus dem Tunnel gekommen ist. Daraufhin fuhren wir den Kommandoplatz Ost (Höhe Fa. Brucha) an. Vor dem Befahren der Aufstellfläche nahmen wir Kontakt mit dem ÖBB Notfallkoordinator auf. Von diesem erfuhren wir, dass sich bei der Begegnung von zwei Zügen im Tunnel vermutlich eine Staubwolke gebildet hat. Da wir vor Ort keine weitere Gefährdung feststellen konnten, brachen wir nach Rücksprache mit der ÖBB den Einsatz ab und rückten nach 30 Minuten wieder in das Feuerwehrhaus ein.

Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, RLFA und 12 Mann
FF Michelndorf


Einsatz im HL-Bahn Tunnel

Seiteninhalt teilen:

Am Dienstag, den 28. August wurden wir kurz nach 22 Uhr zu einem technischen Einsatz am Notausstieg des Tunnels in Mitterndorf alarmiert. Bei der Ausrückemeldung wurde uns von Florian NÖ mitgeteilt, dass ein Einbruchsalarm in diesem Bereich des Tunnels vorliegt und wir das Tunnelportal Ost (Höhe Fa. Brucha) anfahren sollen, wo wir bereits von der Polizei erwartet werden.
Von der Polizei erfuhren wir, dass noch Personen im Tunnel vermutet werden. Damit dieser von den Exekutivkräften jedoch sicher betreten werden konnte, mussten wir eine Erdung für diesen Streckenabschnitt herstellen. Zu diesem Zweck fuhren das Kommando- und Versorgungsfahrzeug zum Westportal und das Rüstlöschfahrzeug blieb beim Ostportal. Nach Rücksprache mit dem Notfallkoordinator der Eisenbahn und der automatischen hergestellten Erdung durch die ÖBB, wurden von uns die Erdungen an beiden Portalen angebracht. Erst jetzt konnte der Tunnel von Polizeibeamten mittels Hunden gefahrlos durchsucht werden. Nachdem die Suche ergebnislos beendet war, wurden von uns die Erdungen wieder abgebaut. Nach erneuter Rücksprache mit der ÖBB konnten wir gegen 0.45 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.


Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, RLFA, LAST und 20 Mann

Polizei mit mehren Fahrzeugen