RETTEN - LÖSCHEN - SCHÜTZEN - BERGEN

✆ NOTRUF: 122

Brandmelderauslösung

Einsatzübung bei der Firma Brucha

Am Montag, dem 29. August fand bei der Fa. Brucha in Michelhausen eine Einsatzübung statt. Übungsannahme war ein Brandausbruch in einer Halle mit vermissten Personen. Alarmiert wurden wir zu dieser Übung über eine Brandmelderauslösung im betroffen Bereich. Dadurch konnte gleich das richtige Abarbeiten eines Brandmeldealarmes geübt werden und ebenso wurde gleich überprüft ob die Brandmeldeanlage richtig funktioniert.
Wir rückten mit KDOF, RLFA und KLF zu der Übung aus. Nachdem vom Einsatzleiter der betroffene Bereich ausgemacht war, konnten die Einsatzkräfte zur Halle weiter fahren. Dort stellte der Einsatzleiter eine massive Verrauchung fest, wodurch die Feuerwehren Michelndorf und Rust, sowie die FF Heiligeneich mit dem Atemschutzanhänger nach alarmiert.
Vom Rüstlöschfahrzeug marschierte ein Atemschutztrupp mit einer Löschleitung in die Halle ein und begann mit der Personensuche. Vom Kleinlöschfahrzeug wurde die Wasserversorgung vom Hydranten hergestellt und in weiterer Folge ein zweiter Atemschutztrupp gestellt. Nachdem die nachrückenden Feuerwehren vor Ort waren unterstützten diese mit weiteren Atemschutztrupp die Personensuche und Löscharbeiten.
Nachdem alle vermissten und ebenso ein verunglückter Atemschutzträger gerettet waren, konnte die Übung beendet werden.
Bei der Abschlussbesprechung konnten wir auch unseren Bürgermeister Bernhard Heinl, sowie Vertreter der Firmenleitung begrüßen.

Danke nochmals an die Fa. Brucha das wir am Gelände diese Übung durchführen konnten.


Brandalarm bei der Fa. Brucha

Am Donnerstag, dem 3. Dezember wurden wir kurz vor 21:30 Uhr zu einer Brandmelderauslösung alarmiert. Im Bereich der Panellerzeug hatte ein Rauchmelder ausgelöst.
Wir rückten mit KDOF, RLFA und KLF zu dem Einsatz aus. Bei unserer Ankunft wurde der Melder im Bereich einer Absaugung lokalisiert. Dort wurden wir bereits von Mitarbeitern erwartet, die den Brand bereits mittels eines Feuerlöschers löschen konnten.
Von uns wurde mittels Wärmebildkamera die weitere Abluftleitung kontrolliert. Dort konnten noch weitere Gluhnester aufgefunden werden. Um diese gezielt löschen zu können, musste das Rohr angebohrt werden. Danach konnten wir mit der Kübelspritze eine gezielte Brandbekämpfung vornehmen. Nachdem keine Gefährdung mehr vorzufinden war, konnte wir nach etwas mehr als einer Stunde wieder einrücken.


Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, RLFA, KLF und 12 Mann