RETTEN - LÖSCHEN - SCHÜTZEN - BERGEN

✆ NOTRUF: 122

L2090

Fahrzeugbergung auf der L2090

Am 24. September wurden wir um 21:27 Uhr zu einer Fahrzeugbergung alarmiert.
Auf der L2090 war ein Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und kollidierte dabei mit einem Baum. Der Pkw kam in der Wiese, nur wenige Meter vom Bahndamm entfernt, zum Stillstand. Der Lenker blieb dabei unverletzt.
Wir rückten mit KDOF, RLFA und LAST mit Kran zu dem Einsatz aus. Bei unserer Ankunft sicherten wir zuerst die Unfallstelle ab. Nachdem die Polizei mit der Unfallaufnahme fertig war bargen wir das Fahrzeug mittels Kran.
Wir konnten nach eineinhalb Stunden wieder einrücken.


Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, RLFA, LAST mit Kran und 18 Mann
Polizei


Ölspur beim BHF Tullnerfeld

Nachdem wir schon in den Morgenstunden zu einem Einsatz alarmiert worden sind, war es Donnerstag dem 26.8.20 kurz vor 17 Uhr wieder eine Fahrzeugbergung zu der wir gerufen wurden.
Kurz vor dem Bahnhof Tullnerfeld hat ein Lenker mit seinem Fahrzeug auf der L2090 mehrere Verkehrszeichen gerammt und ist dann bis zum Bahnhof weiter gefahren. Dabei hat er eine Ölspur hinterlassen.
Wir rückten wieder mit KDOF, RLFA und LAST zu dem Einsatz aus. Bei unserer Ankunft wurden Lenker und Beifahrerin bereits vom Rettungsdienst betreut. Beide kamen mit dem Schrecken davon.
Wir sperrten den Bereich für den weiteren Verkehr und begannen mit dem Binden der ausgetretenen Flüssigkeiten. Ebenso wurde der Streckendienst der Straßenmeisterei angefordert.
Nachdem die Polizei mit der Aufnahme fertig war, stellten wir den Pkw gesichert am Parkplatz am.
Um 18:30 Uhr rückten wir wieder in das Feuerwehrhaus ein.

Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, RLFA, LAST mit Kran und 10 Mann
Rettung
Polizei
Staßenmeisterei


Fahrzeugbergung nach Verkehrsunfall

Am Donnerstag, dem 26. August wurden wir um 7:20 Uhr zu einer Fahrzeugbergung alarmiert.
Auf der L2090 war im Bereich der Betonmischanlage Pixendorf eine Lenkerin mit ihrem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen. Der Pkw überschlug sich dabei und kam auf den Rädern wieder zum Stehen.
Wir rückten mit KDOF, RLFA und LAST zu dem Einsatz aus. Bei unserer Ankunft wurde die Frau bereits vom Rettungsdienst versorgt. Wir sicherten die Unfallstelle ab und bauten einen Brandschutz auf.
Die Lenkerin wurde mit Verletzung unbestimmten Grades vom Rettungsdienst in das Krankenhaus gebracht. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei bargen wir das Fahrzeug mittels Kran.
Nach knapp eineinhalb Stunden konnten wir wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, RLFA, LAST mit Kran und 9 Mann
Rettung
Polizei
Straßenmeisterei


Fahrzeugbergung auf der L2090

Heute, am 3. August wurden wir kurz vor 14 Uhr zu einer Fahrzeugbergung alarmiert.
Auf der L2090 war im Bereich des Karl-Figl-Kreisverkehres ein Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und im Bereich des Geh- und Radweges zum Stillstand gekommen.
Die junge Mutter mit ihrem Kind kam dabei mit dem Schrecken davon, dass Fahrzeug war jedoch nicht mehr fahrbereit.
Wir rückten mit KDOF und LAST mit Kran zu dem Einsatz aus. Bei unserer Ankunft sicherten wir zuerst die Unfallstelle ab und begannen anschließend mit der Fahrzeugbergung. Diese konnte wir soweit vom Radweg aus durchführen und wir mussten keine Straße sperren. Das Unfallfahrzeug stellten wir am Gemeindelagerplatz gesichert ab und rückten gegen 15:20 Uhr wieder ein.

Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, LAST mit Kran und 7 Mann
Straßenmeisterei Atzenbrugg


Umgestürztes Arbeitsgerät

Am Samstag, dem 28. März wurden wir um 13:06 Uhr zu einem Einsatz alarmiert. Auf der L2090, hatte sich im Bereich des Karl-Figl Kreisverkehres ein Kombinationsgerät vom Traktor gelöst, umgestürzt und kam auf der Gegenfahrbahn zum Liegen.
Vor dem Ausrücken wurden entschieden das vorerst nur KDOF und RLFA mit einer Mindestbesatzung ausrücken. Die restliche Mannschaft blieb beim Feuerwehrhaus in Bereitschaft.
Nach unserer Ankunft am Einsatzort, sicherten wir die Einsatzstelle sofort ab. Vom Besitzer der Landmaschine würden wir darüber informiert das sie die Bergung selbst durchführen.
Wir verständigten die Straßenmeisterei und eine Elektrofirma, da bei dem Unfall eine Straßenlaterne umgerissen wurde.
Nachdem vom Elektriker die Straßenlaterne abgeklemmt worden war, konnten wir diese mittels Trennschleifer abschneiden und entfernen. Danach konnte die Unfallstelle wieder komplett für den Verkehr freigegeben werden.
Nach einer Stunde konnten wir wieder einrücken.


Eingesetzte Kräfte:

FF Michelhausen mit KDOF, RLFA und 7 Mann

Polizei, Straßenmeisterei und Fachfirma


Nächste Seite »